HOME GALLERY CONTACT/FAQ PINTEREST TUMBLR WE♥IT IMPRESSUM

Montag, 15. September 2014

Tutorial | Let's take a shot! #01 Manueller Fokus



Halli hallo ihr Lieben!
Da ich jetzt wieder des öfteren gefragt worden bin, was ich für eine Kamera benutze, dachte ich
mir, ich starte diesbezüglich mal eine kleine Tutorial-Reihe auf meinem Blog!
Warum? - Natürlich macht auch das Kameramodell die Qualität und die Einzigartigkeit der Fotos
aus, zum Beispiel durch die Zahl der Megapixel. Allerdings muss man auch mit dem jeweiligen Modell
und den dazu kompatiblen Objektiven die man besitzt, umgehen können. 
Einen Post über meine Ausrüstung mit Erläuterungen gab es bereits im Juni, wer sich dafür interessiert,
kann es unter diesem Link gerne nachlesen. In diesem Post wird es um den "Manuellen Fokus"
gehen. Ich fotografiere eigentlich gar nicht mehr mit Autofokus, da ich mit den Fotos die manuell
entstehen um einiges zufriedener bin. Um euch die Möglichkeiten die sich mit dem Manuellen Fokus
bieten, vor die Augen zu führen, gibt es erstmal ein paar Beispielbilder.


 (Hauptobjekt auf diesem Foto sind die Eiskugeln, welche deswegen auch scharf dargestellt werden
sollten. Nicht die Jacke, nicht Hände, nicht die Waffeln, nicht die Bank, sondern die Eiskugeln!)


(Hauptobjekt auf diesen Fotos sind die Hortensien. Durch den manuellen Fokus ist es möglich, dieses Hauptobjekt im 
Vordergrund scharf zu erfassen. Es besteht aber auch die Möglichkeit die Hortensien im Hintergrund bzw. den 
gesamten Hintergrund scharf zu erfassen.)


Den manuellen Fokus einzustellen, geht ganz einfach. Ihr nehmt eure Kamera mit dem Objektiv 
welches ihr benutzen wollt und stellt am Objektiv den Fokussierschalter "AF" (für Autofokus) auf 
"MF" (für Manueller Fokus) um. Das Scharfstellen bzw. das Fokussieren wird durch das Drehen des
Entfernungsrings geregelt. Der Entfernungsring ist der drehbare Ring ganz vorne am Objektiv.
Es kommt am Ende natürlich immer darauf an, was ihr auf eurem Foto scharf haben wollt, was sich
im Hinter- bzw. Vordergrund befindet, und wie weit die Objekte auf den Bildern voneinander entfernt 
sind. Dazu gibt es jetzt nochmal ein paar Beispielfotos.


 (Was ihr hier seht ist, ohne Spaß, ein und das selbe Bild. Einmal so scharf fokussiert, wie ich es 
haben wollte und einmal übertrieben, damit ihr seht, was im manuellen Fokus alles möglich ist.)


(Hier mal ein Bild mit 3 unterschiedlich scharfgestellten Ebenen. Das wäre so nicht im Autofokus 
möglich, was zum Beispiel sehr ärgerlich ist, wenn bei einem Fotoshooting die erste  Ebene scharf 
ist aber die mittlere Ebene -in welcher sich das Model befindet- unscharf abgebildet wird.)


Wie ihr sehen könnt, macht der manuelle Fokus ganz schön was her. Man muss einfach nur ein
bisschen herumprobieren. Aber es ist wirklich nicht schwer, man hat den Dreh schnell raus.
Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen weiterhelfen!

Kommentare:

  1. Ich finde solche Tutorials immer toll und deine Beispielbilder sind wirklich anschaulich. Ich muss aber auch sagen, dass der Autofokus besser ist als sein Ruf, wenn man weiß, wie man ihn rictig zu nutzen hat.
    Auch wenn ich es toll finde, an dem Rädchen zu drehen, fotografiere ich fast nur mit Autofokus, weil es einfach schneller geht. Schau mal in deinem Menü nach: bei mir gibt es einen Punkt der sich AF-Modus nennt. Dort stehen bei mir Modis wie Gesichtserkennung, 1-Feld-Fokus, Punkt oder Pinpoint drin. Ich nutze eigentlich immer den Pinpoint- AF. Dort wo das Kreuz ist (also beispielsweise in der Mitte des Bildes) stellt der Autofokus fix scharf. Nun halte ich den Auslöseknopf halb gedrückt, rücke das Motiv zurecht und drücke den Auslöser. So kann ich auch auf ein Objekt, was am Rand ist scharfstellen. Ich sage also dem Autofokus genau, was er tun soll;)
    Ich will dir das manuelle Fokussieren überhaupt nicht madig machen, aber wenn es mal schneller gehen muss, finde ich das eine super Alternative. Schau mal in deinem Menü und probiere etwas.

    Liebe Grüße
    Melly

    AntwortenLöschen
  2. Deine Beispielbilder sind wirklich gut :) mittlerweile kenne ich mich mit meiner SLR aber schon ganz gut aus :) trz für Anfänger ein super Tutorial :)

    AntwortenLöschen
  3. Super Post!! Ich habe ja monatelang nur ein manuelles 50mm Objektiv benutzt, welches immer noch mein absoluter Liebling ist. Dadurch lernt man sehr gut, manuell zu fokussieren. Ich habe sogar jetzt manchmalSchwierigkeiten, mit dem Autofokus zu arbeiten. Trotzdem hat der auch seine Vorteile, z.B. bei beweglichen Motiven. Acuh im Dunkeln finde ich es schwer, per Auge scharf zu stellen, da hat aber auch der AF Probleme. Ich wollte mir schon seit ewig so eine Sucherlupe zulegen, vielleicht bringts ja was.
    xx, Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Toller Post! Ich sollte auch öfters mal im Manuellen Fokus fotografieren. Grade bei einer Blende von 1,8 kommt bei dem Autofokus häufig genau das falsche zum Vorschein!

    AntwortenLöschen
  5. Toller Post und tolle Beispielbilder :) Ich hab es bis jetzt so wie Melly Hilger im Kommentar oben gemacht und fokussiere mit dem Punkt in der Mitte auf das Objekt, das scharf sein soll, halte den Auslöser halb gedrückt und rücke den Bildausschnitt zurecht. Den manuellen Fokus werde ich aber jetzt definitiv auch mal ausprobieren!

    Alles Liebe
    Julia von The Time-Out

    AntwortenLöschen
  6. Wow, vielen Dank für dieses tolle und ausführliche Tutorial! Das werde ich gleich mal ausprobieren! :)

    Hier geht's zu meinem Blog – Über neue Leser würde ich mich sehr freuen!

    AntwortenLöschen
  7. Wie wahr, wie wahr.
    Technik macht ab einem gewissen Niveau natürlich einen Unterschied aus, aber die Kamera macht noch lange nicht das Foto. Wenn man nicht damit umgehen kann, bringt die beste Kamera nichts. ;)

    Da bin ich voll deiner Meinung. ^^ Man kann sich ja mal was gönnen, aber irgendwie sehe ich es dann doch nicht ein so viel Geld für Lippenstift oder Wimperntusche etc. auszugeben. Da gibt's nach oben hin ja kein Limit.

    Ich gehe auch nie unvorbereitet auf einen Städtetrip. Es gibt ja Menschen, die da recht locker drauf sind und dann dort einfach mal schauen wo es sie hintreibt, aber so was kann ich nicht. Wenn ich schon mal dort bin, will ich die Zeit auch bestmöglich nutzen.

    Oh ja. Das ist bei mir leider auch oft der Fall. Gerade wenn das Wetter Kapriolen schlägt (was in letzter Zeit oft der Fall war) passiert es wirklich öfter, dass ich Kopfschmerzen habe.

    AntwortenLöschen
  8. Super Eintrag und total hilfreich, vielen Dank!

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
  9. also eigentlich jammer ich immer rum, dass es bei mir gar keine tollen orte gibt xD aber wenn das so ist...:D vielleicht ist es doch ganz nett bei uns ;D
    danke! <3<3

    AntwortenLöschen
  10. Du hinterlässt immer so liebe Kommentare auf meinem Blog, das finde ich immer so süß. Ich habe mir jetzt ein paar mal deinen Blog angesehen und er ist echt toll, ich mag deine Art, die du hier rüber bringst, deine Fotos sind auch toll und überhaupt mag ich deine Posts. Also echt top, gefällt mir :)

    AntwortenLöschen
  11. ein sehr schöner post, liebes :)

    xo Lizz - theperksofbeinglizzy.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  12. Wird ausprobiert :) Danke für den Tipp :)

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schöner Post!! Das werde ich auch mal ausprobieren! Danke für die Inspiration! =)

    Wünsche dir einen guten Start in die Woche!

    AntwortenLöschen
  14. Ich hätte nie gedacht, das der manuelle Autofokus so gut sein kann. Denn seit Jahren arbeite ich nur mit den herkömmlichen AF und stelle mir den Hintergrund mithilfe das jeweiligen Programs ein. Auf alle wunderschöne Fotos bzw. Vergleiche. Die helfen ungemein^^

    Liebe Grüße,
    Kaji ♥ Rain Birds

    AntwortenLöschen

 
dm MARKEN
dm Marken Insider
TWITTER
INSTAGRAM