HOME GALLERY CONTACT/FAQ PINTEREST TUMBLR WE♥IT IMPRESSUM

Donnerstag, 21. September 2017

TRAVEL | A Trip Through Irland #2



 Hallo meine Lieben!
Jetzt habe ich euch lange genug auf den nächsten Post über Irland warten lassen. Das Zusammenstellen dieses
Beitrags hat jedoch mehr Zeit in Anspruch genommen, als ich dachte, aber hier ist er nun, hihi. 

Für unseren zweiten Tag in Irland bzw. in Dublin haben wir über Isaacs Hostel eine Bustour bei 
"Finn McCOOLS TOURS" gebucht. Hier kann ich euch nur raten, eine solche Tour so früh wie möglich zu
buchen, wir hatten Glück, dass bei dieser Tour noch Plätze frei gewesen sind. Bei den ersten beiden Touren die 
wir uns ausgesucht hatten, waren nämlich alle Plätze schon vergeben. Unsere Tour - die Giant's Causeway Tour -
ging nach Nordirland und hielt einige interessante Stationen für uns bereit. Unter anderem war auch geplant, 
einige Drehorte von Game of Thrones zu besichtigen. Einzelne Unternehmen bieten sogar Touren an, die sich nur
um Game of Thrones drehen. Bei der größten und gleichzeitig bekanntesten Game of Thrones Tour gehört auch 
die entsprechende Kleidung, also Umhänge, Schwerter und Helme. Also auf alle Fälle etwas für richtige Fans.
Diese Tour findet allerdings nur an bestimmten Wochenenden statt, hier solltet ihr euch also auch weit im 
Voraus informieren. Nun aber langsam zu unserer Tour! Unser erster Halt war die Dark Hedges, eine Buchen-
allee die vor 350 Jahren gepflanzt worden ist und eine Traumlocation für alle Hobbyfotografen darstellt. 
Auch diese Location wurde als Drehort von Game of Thrones genutzt und zwar in der 1. Folge der 2. Staffel,
wenn ich mich nicht irre. Aus diesem Grund waren wir an diesem Ort auch zuerst, ab Mittag wäre die Allee voll
mit Touristen, sodass man keine schönen Fotos mehr machen könnte. 



Unser nächster Stopp was Dunluce Castle. Hierbei handelt es sich um die schönste Ruine einer
mittelalterlichen Burg in Nordirland. Die Ruine befindet sich auf einem großen Basaltfelsen an der
Nordküste der Insel. Auch hier sollten ursprünglich ein paar Szenen aus Game of Thrones gedreht
werden, allerdings entschied man sich letzten Endes dagegen, der Ort ist zu eng, um dort problemlos
 drehen zu können. Eigentlich schade, es wäre sicher ein cooler Drehort gewesen.



 Wie ihr sehen bzw. bereits auf dem ersten Foto lesen könnt, ist unser nächster Halt Giant's Causeway
 gewesen. Das war der längste und meiner Meinung nach interessanteste Punkt unserer Tour. Der 
Giant’s Causeway führt ca. 5 Kilometer entlang der Klippen und endet im Meer. Der alten Legende von Finn 
McCool zufolge, taucht er dann wieder an der schottischen Küste als Fingal’s Cave auf. Die Einheimischen 
glauben, Finn McCool hat diese Brücke nach Schottland bauen lassen, um gegen Benandonner zu kämpfen, 
ein Riese der angeblich Nordirland bedroht haben soll. Die Stärke und Größe Benandonners wurde 
Finn McCool er bewusst, als er bereits in Schottland war. Er kehrte zurück nach Irland und bat seine Frau 
Una darum um Rat. Diese hatte einen schlauen Einfall. Sie sagte ihrem Mann er solle in die Krippe gehen 
und eine Babyhaube aufsetzen. Als Benandonner nach Irland kam und sah wie groß das "Baby" von 
Finn und Una ist, fragte er sich, wie groß dann wohl Finn McCool sein mag. Aus Angst lief 
Benandonner davon und durch seine Schwere brachte er die Brücke zum Einsturz.

 Dies ist eine der Legenden, über die Entstehung von Giant's Causeway. Eine andere Legende ist die 
von Humphrey dem Kamel. Eines Tages war Finn McCool unterwegs und vergaß die Zeit. Er erinnerte 
sich, dass seine Frau sagte, wenn er nicht zu Hause sei, um seinem Sohn eine Geschichte zu erzählen, 
 würde sie seinen Eintopf den Tieren zum fressen geben. Er wollte schnell nach Hause und suchte nach
einem Tier, auf dam er nach Hause reiten konnte, aber alle Tiere waren zu klein für ihn. Dann bat 
ihm ein Dorfbewohner an, ihm ein riesiges Kamel auszuleihen. Finn McCool ist gerade noch rechtzeitig 
zurückgekehrt, um seinem Sohn eine Geschichte zu erzählen. Humphrey das Kamel liebte das Haus 
von Finn und Una so sehr, dass es sich entschied, zu bleiben. Man kann es heute immer noch dort 
liegen sehen, in Stein gefangen genommen. Könnt ihr Humphrey auf dem Foto sehen?



 Nach Giant's Causeway sind wir zur Carrick-a-Rede Rope Bridge gefahren. Nach einem kleinen
Fußmarsch waren wir an der Seilbrücke angekommen. Um die Brücke zu passieren, muss man
allerdings bezahlen und zwar noch bevor man den eigentlichen Weg zu dieser Brücke antritt. Ich 
glaube dies war der einzige Tag von unserem gesamten Urlaub, an dem wir so richtig nass geworden
sind. Als wir an der Schlange anstanden, um die Brücke passieren zu können, hat es angefangen in
Strömen zu regnen. Ich hatte an diesem Tag extra zwei Paar Schuhe dabei: Turnschuhe und Regen-
schuhe, aber als wir den langen Weg zur Brücke gelaufen sind, hatte ich natürlich meine Turnschuhe
 an. Als wir dann an der Reihe waren, die Brücke zu überqueren, mussten wir leider auch unsere 
Regenschirme einpacken. Ich denke ihr könnt euch vorstellen, wie nass wir geworden sind ... Aber 
über die Brücke zu laufen hat Spaß gemacht. Es ist auch wirklich ungefährlich. Im Jahr verlieren
nur ca. 250 - 300 Handys dort ihr Leben, da viele Touris Fotos auf der Brücke machen wollen.


 Der nächste Halt war die Stadt Cushendun. Hier hatten wir zwei Optionen. Wir konnten uns
 entweder die süße Stadt etwas genauer ansehen oder eine mit 'ner Weile sehr bekannte Höhle im 
alten Küstengestein. Jule und ich entschieden uns für die Höhle, da auch hier eine Szene aus Game 
of Thrones gedreht worden ist. Unsere super liebe Reiseführerin hiel auf ihrem Tablet sogar die 
entsprechende Szene für uns bereit. In dieser Höhle hat Lady Melisandre (die rote Pristerin) das 
Schattenbaby zur Welt gebracht, welches Renly Baratheon getötet hat (Folge 5 2. Staffel). 
Als letzter Stopp war Belfast geplant. Wir haben mitten im Stadtzentrum geparkt und hatten eine
Stunde Zeit um ein bisschen bummeln zu gehen. In Belfast habe ich nicht viele bzw. sehenswürdige
Fotos gemacht, da ich von der Innenstadt leider etwas enttäuscht gewesen.



 Nachdem wir am Abend wieder in Dublin angekommen waren, haben wir uns ein sehr leckeres
Essen im Fujiyama Restaurant gegönnt. Wir zwei Genies haben nämlich vor dem Ausflug nicht daran
gedacht Euro in Pfund einzutauschen. Da wir aber für Proviant gesorgt hatten und uns leider durch 
die Busfahrt über Berg und Tal sowieso die meiste Zeit über zeimlich schlecht gewesen ist, haben
unsere Brote und Äpfel vollkommen ausgereicht. Dafür haben wir wie gesagt super lecker zu
Abend gegessen und den Abend so schön gemütlich ausklingen lassen.

Wie hat euch mein zweiter Bericht über unsere Reise nach Irland gefallen?

Dienstag, 12. September 2017

FOOD | Knusprige Apfel-Zimt-Röllchen



 Hallo ihr Süßen, so langsam wird es Herbst!
Ehrlich gesagt, bin ich schon etwas traurig, dass uns der Sommer mehr oder weniger langsam verlässt.
In den letzten Jahren hatten wir so schönes sommerliches Wetter und dieses Jahr sind die sommerlichen
Phasen größtenteils ausgeblieben und nun steht schon der Herbst vor der Tür. Auch wenn ich den Sommer
glaube ich von allen Jahrenzeiten am liebsten mag, freue ich mich trotzdem auf den Herbst. Nun werden die
Blätter an den Bäumen langsam wieder bunt, die Luft wird etwas kühler und der Wind wird stärker. Die Zeit
in der wir uns mit einer Kuscheldecke und einer Tasse Tee auf's Bett, auf's Sofa oder in den Lieblingssessel
setzen, ist wieder da. Um den Herbst willkommen zu heißen, habe ich heute ein sehr leckeres Rezept für 
Apfel-Zimt-Rollen für euch. Ich habe mich bei diesem Rezept von "Die Glücklichmacherei" inspirieren
lassen. Schaut unbedingt mal auf Nadins Blog vorbei; hier ist die Leckerei von der Glücklichmacherin, an
der ich mein Rezept angelehnt habe. Ich habe Mandelmilch anstatt Kuhmilch und Rohrzucker statt
normalem Zucker verwendet. Auch die jeweiligen Mengen an Zutaten habe ich meinen Vorstellungen
entsprechend angepasst, aber am besten seht ihr selbst!

Habt ihr auch schon das erste herbstliche Gebäck gezaubert?


 Zutaten für ca. 12 Röllchen:
 220g Mehl, 30g Rohrzucker, 1 Pck. Trockenbackhefe, 1 Ei, 60ml Mandelmilch, 30g Butter, 3 EL geschmolzene 
Butter, 2 Äpfel (z.B. Royal Gala), Zimt

Zubereitung: 
1. Das Mehl, den Rohrzucker sowie die Trockenbackhefe mit einem Holzlöffel miteinander 
vermengen. Nun die Mandelmilch erwärmen und die 30g Butter darin schmelzen.
2. Sobald sich das Milch-Butter-Gemisch erwärmt hat, gebt ihr es zusammen mit dem Ei zu dem Teiggemisch
 hinzu und vermengt alles vorsichtig auf einer unteren Geschwindigkeitsstufe mit einem Handmixer 
plus den Rührbesen.
3. Die Schüssel mit Alufolie abdecken und den Teig für ca. 60min gehen lassen. Er müsste anschließend
 doppelt so groß sein wie vorher. Die Äpfel währenddessen abwaschen, vierteln und in kleine Stücke 
schneiden. Sind die 60min vorbei, könnt ihr auch schon den Backofen auf 180°C vorheizen.
4. Die Arbeitsfläche etwas mit Mehl bestreuen, den Teig ca. in A4-Form ausrollen, mit der geschmolzenen 
Butter einpinseln sowie den Apfelstückchen bestreuen. Die Apfelstücke am besten vorsichtig
 mit der Hand ein bisschen festdrücken und anschließend mit Zimt bestreuen.
5. Nun den Teig von der Längsseite her langsam aufrollen. Wenn der Teig zu klebrig und zu dünn geworden 
ist, halbiert ihr ihn vor dem Ausrollen am besten mit einem scharfen Messer, sodass ihr zwei Rollen 
habt. Lieber so, als wenn der Teig am Ende reißt. Mit dem scharfen Messer schneidet ihr von der 
großen Rolle oder den zwei kleineren Rollen einfach Scheiben ab und legt sie auf ein mit 
Backpapier ausgelegtes Backblech. Jetzt kommen die Apfel-Zimt-Röllchen für 20-30min in die 
Backröhre und nach dem Abkühlen könnt ihr sie genießen.

Donnerstag, 7. September 2017

PHOTOGRAPHY | Wenn der Weg schön ist, frag nicht wohin er führt. ♡



Hey meine Süßen!
Es dauert noch etwas, bis ich den nächsten Post über Irland präsentieren kann. Bis dahin habe ich aber
wieder ein paar sehr schöne Pärchenfotos für euch. Auf diesen Bildern könnt ihr meinen ältesten Freund und 
seine Freundin sehen. Alex und ich kennen uns seit der ersten Klasse und haben 12 Jahre lang gemeinsam die
Schulbank gedrückt. Mit dem Studium haben sich unsere Wege in diesem Sinne erstmal getrennt, was auch völlig
normal ist, trotzdem haben wir uns nicht aus den Augen verloren. Und nun, 5 Jahre später, habe ich mich sehr 
gefreut, Alex und Anna-Lisa fotografieren zu dürfen. Die beiden haben sich ebenfalls während des Studiums
kennengelernt. Alex studiert Pharmazie und Anna-Lisa Biologie. Vor ca. 2 Jahren besuchte Alex den Kurs
"Pharmazeutische Biologie" auch "Schnippelkurs" genannt, in den sich auch Anna-Lisa einschreiben musste, 
da der von ihr bevorzugte Kurs leider schon voll gewesen ist. Der Schnippelkurs ging zwei Wochen in denen 
die beiden jedoch kein Wort miteinander gewechselt haben, erst gegen Ende des Kurses fasste Alex seinen Mut
 zusammen und hat Anna-Lisa eine Freundschaftseinladung bei Facebook geschickt. Ohne das sich die zwei über 
Facebook mal geschrieben haben, hat Alex Anna-Lisa zwei Monate später zu seinem Geburtstag eingeladen.
Da die beiden, wie schon erwähnt, bisher kein Wort miteinander gewechselt haben und Anna-Lisa am Tag nach
der Geburtstagsfeier eine Klausur schreiben musste, lehnte sie die Einladung ab. Danach ist der Kontakt jedoch
trotzem zustande gekommen, sie haben sich hin und wieder mal getroffen um ein Weinchen zu trinken,
bis irgendwann eins zum anderen gekommen ist und die zwei zusammenkamen.

Wie gefallen euch die Bilder? Sind Alex und Anna-Lisa nicht ein süßes Paar?!


 
dm MARKEN
dm Marken Insider
TWITTER
INSTAGRAM